Seifenblasen

Du brauchst:

  • 200 ml warmes Wasser
  • 40 ml Spülmittel
  • 27 g Zucker
  • Eine Priese Tapetenkleister
  • Blumendraht
  • Kleines Rundholz mit Loch
  • Glas
  • Kleines Gefäß zum vermischen

So geht´s:

Seifenblasenlauge anrühren

  1. Warmes Wasser mit dem Zucker und dem Tapetenkleister in einem Gefäß (z.B. große Tasse oder kleine Schüssel) vermischen und verrühren. Ca. 20 Minuten warten bis sich der Kleister größtenteils aufgelöst hat und nochmals rühren.
  2. Dieses Gemisch ins Glas mit dem Spülmittel füllen und vorsichtig verrühren.
  3. Fertig! Viel Spaß beim Fliegenlassen deiner Blasen
  4. Falls die Wirkung der Seifenlauge nachlassen sollte, kannst du noch etwas mehr Spülmittel hinzugeben oder die Seifenblasenlauge etwas erwärmen – das sollte helfen.

Seifenblasenstab bauen

  1. Mit dem Blumendraht einen runden Ring formen. Dieser sollte so groß sein, dass er in das Glas mit der Seifenlauge passt. Je größer dieser ist, desto größer werden die Seifenblasen – allerdings platzen größere Blasen auch schneller.
  2. Die beiden beiden Enden des Drahts unterhalb des Rings einmal ineinander verdrehen.
  3. Das eine Ende des Drahtes durch des Loch oben im kleinen Rundholz stecken (wenn du kein Loch in deinem Holz hast, dann kannst du es auch einfach mit einem Tape fixieren).

4. Anschließend beide Enden um das obere Ende des Rundholzes wickeln

5. Fertig! Du kannst anstatt des Rings auch eine andere Form wählen – mit dem runden Ring klappt es aber in der Regel am besten.

Tipp: Da Seifenblasen mit Maske leider nicht geht, könnt ihr auch alterativ den Seifenblasenstab schnell durch die Luft schwenken 😉